Archive for the ‘open access’ Category

Wirtschaftswissenschaftliche Publikationen auf dem Publikationsserver nun auch in RePEc

12. Juni 2008

Der Universitätsverlag hat gemeinsam mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät die Voraussetzungen geschaffen, den zentralen Nachweis der wirtschaftswissenschaftlichen Publikationen der Universität Potsdam in RePEc zu organisieren.

Damit sind alle wirtschaftswissenschaftlichen Publikationen, die in einer Schriftenreihe auf dem Publikationsserver der Universität erschienen sind, zugleich in RePEc nachgewiesen.

RePEc (Research Papers in Economics) ist eine besonders für Wirtschaftswissenschaftler bedeutende Datenbank, die international über 550.000 fachwissenschaftliche Dokumente (davon 450.000 im Volltext) nachweist und die Downloads zählt.

Informationsplattform open-access.net

20. Mai 2008

Die Informationsplattform open-access.net hat das Ziel, den steigenden Informationsbedarf zum Thema Open Access zu decken. Bislang verstreute Informationen werden gebündelt und für verschiedene Zielgruppen und Szenarien aufbereitet.

http://www.open-access.net/

Universität Potsdam nicht mehr Mitglied in BioMedCentral

20. Mai 2008

BioMed Central (http://www.biomedcentral.com/) ist ein Verlag von ca. 186 Zeitschriften der Biologie, Biochemie, Bioinformatik und Medizin. Alle Titel erscheinen als Open Access, sind also für die Nutzer frei zugänglich.
Die Universitätsbibliothek hat dieses Ziel in den letzten Jahren durch Finanzierung der Mitgliedschaft der Universität aus dem Publikationsetat unterstützt. Wissenschaftler konnten dadurch zu stark rabattierten Veröffentlichungsgebühren in den Zeitschriften des Verlages publizieren.
Diese Möglichkeit wurde leider relativ wenig in Anspruch genommen. Inzwischen hat BioMedCentral den Mitgliedsbeitrag erhöht und in eine Zwangs-Vorauszahlung verwandelt, die bei der bisherigen Nutzungsfrequenz die Veröffentlichungen etwa für einen Zeitraum der nächsten 5 Jahre abgedeckt hätte.
Aufgrund dieser Sachlage hatte die UB die Mitgliedschaft zum Jahresende 2007 gekündig.

Wenn aus der Universität der Wunsch danach besteht und eine andere Finanzierungsquelle gefunden wird, wird die Universitätsbibliothek wieder eine Mitgliedschaft mit Publikationsrabatten organisieren.

Online-Recht für mehr als 600 Publikationen vor 1995 an den Universitätsverlag übertragen

20. Mai 2008

Am 1. Januar 2008 ist das „Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft“ in Kraft getreten. Diese Änderung hat auch Auswirkungen für Wissenschaftsautoren: Nach bisheriger Rechtslage hatten Autoren für Ihre vor 1995 gedruckt erschienenen Werke das Recht auf Online-Veröffentlichung. Mit der Urheberrechtsnovelle wurde nun bestimmt, dass die Online-Rechte den Verlagen, denen ein ausschließliches Nutzungsrecht eingeräumt wurde, zufallen werden.

Um sich die generelle Möglichkeit einer Open-Access-Publikation der vor 1995 gedruckt erschienenen Werke in Zukunft offen zu halten, hatte die Universitätsbibliothek empfohlen, noch vor Inkrafttreten des Gesetzes, also bis zum 31.12.2007, dem Universitätsverlag Potsdam das einfache Recht zur Veröffentlichung dieser Werke auf dem Publikationsserver der Universität Potsdam einzuräumen.

Davon haben mehr als 40 Wissenschaftler der Universität Gebrauch gemacht und das einfache Online-Recht für über 600 vor 1995 erschienene Publikationen dem Universitätsverlag übertragen.

Die Universitätsbibliothek scannt die betreffenden Publikationen derzeit, versieht sie mit Metadaten und veröffentlicht sie im Laufe des Jahres auf dem Publikationsserver.

§ 31 a UrhG und § 137 l UrhG

Neues Modul für den Publikationsserver der Universität: CC-Lizenzen

20. Mai 2008

Beim Publizieren auf dem Publikationsserver der Universität Potsdam haben die Autoren die Möglichkeit, ihre Open Access-Dokumente mit differenzierteren Rechten zu versehen als bisher. Die Urheber können zwischen modulartig abgestuften Creative Commons-Lizenzverträgen wählen und damit bestimmen, unter welchen rechtlichen Bedingungen sie ihre Werke veröffentlichen und weiter verwendbar machen wollen.

Indem der Autor den Umfang seiner wahrgenommenen Urheberrechte selbst definiert, bieten diese Lizenzen Rechtssicherheit für Autoren und Nutzer von Open Access-Publikationen.
http://pub.ub.uni-potsdam.de/uni/licenses.php